Integrierte Gesamtschule

Was ist eine Integrierte Gesamtschule (IGS)?

In der Gesamtschule sind Realschule plus und Gymnasium unter einem Dach vereint, die Schulzweig-Entscheidung für das einzelne Kind fällt hier noch nicht nach der vierten Klasse, sondern wesentlich später.

In der Integrierten Gesamtschule (IGS) werden die Kinder möglichst lange gemeinsam unterrichtet. Erst in den Klassen 9 und 10 entscheidet sich, welchen Abschluss ein Kind machen wird.

An einer IGS können Kinder einen Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Qualifizierter Sekundarabschluss I) machen oder das Abitur (Allgemeine Hochschulreife) als höchsten Bildungsabschluss erreichen.

Sie ermöglicht gemeinsames Lernen für alle Schülerinnen und Schüler, die aus der 4. Klasse der Grundschule überwechseln; die schwierige Entscheidung für eine Schulart des dreigliedrigen Schulsystems ist bei uns nicht nötig. Für jedes Kind besteht die Möglichkeit, einen Schulabschluss gemäß seiner Eignung zu erreichen.

Die Abschlüsse der Integrierten Gesamtschule werden in allen Bundesländern anerkannt.

Wie sind Integrierte Gesamtschulen organisiert?

Kennzeichen des Unterrichts an der IGS sind Integration und Differenzierung.

  • Integration bedeutet, dass alle Kinder ungeachtet ihrer unterschiedlichen Lernvoraussetzungen gemeinsam im Klassenverband, der von der 5. bis zum 9. bzw. 10. Schuljahr bestehen bleibt, unterrichtet werden.
  • Differenzierung bedeutet, dass die Kinder entsprechend ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Neigungen getrennt und mit unterschiedlichen Methoden unterrichtet werden (Fachleistungs- und Neigungsdifferenzierung).

In der Orientierungsstufe (Klasse 5 und 6) werden die Schülerinnen und Schüler ohne Einteilung nach Leistungskriterien im Klassenverband unterrichtet. Wichtiges Ziel ist das gemeinsame Lernen, die Entwicklung und Förderung gegenseitigen Verstehens und der Aufbau sozialer Beziehungen in der Klasse.

Die individuellen Lernvoraussetzungen (unterschiedliche Kenntnisse, Fähigkeiten, Neigungen und Begabungen) werden durch Maßnahmen der inneren Differenzierung (unterschiedliche Sozialformen wie Partner- und Gruppenarbeit, ein breites Medien- und Materialangebot sowie Themen und Inhalte unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade) berücksichtigt.

Eine Besonderheit ist die zeitweise Bildung halber Klassen (Kleingruppendifferenzierung) in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Ab der 6. Klassenstufe wird das Unterrichtsangebot durch ein vierstündiges Wahlpflichtfach ergänzt (Neigungsdifferenzierung). Es hatden Rang eines Hauptfaches. Je nach individueller Neigung und Begabung können die Schülerinnen und Schüler ihr Neigungsfach wählen. Dies kann die zweite Fremdsprache sein oder je nach Angebot der IGS ein anderes Fach (z.B. Arbeitslehre, Darstellendes Spiel, Ökologie, Sport).

Hinzu kommt das breite Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Wahlfächern.

Die Differenzierung nach Leistung (Fachleistungsdifferenzierung) beginnt im 7. Schuljahr in den Fächern Englisch und Mathematik und setzt sich in den folgenden Schuljahren mit Deutsch und den naturwissenschaftlichen Fächern fort.

Sie bedeutet, dass Kurse mit unterschiedlichen Anforderungen in Bezug auf Anspruchshöhe, Lerntempo und Stoffmenge gebildet werden. Die Einstufung erfolgt nach umfangreicher Beratung auf Vorschlag der Klassenkonferenz, dabei haben die Eltern ein Mitsprache- und Widerspruchsrecht. Ein Wechsel ist nach jedem Halbjahr möglich.

Was ist das besondere an Integrierte Gesamtschulen?

  • Durch die Zusammenführung aller Bildungsgänge wird die Schullaufbahnentscheidung länger offengehalten.
  • Die IGS erwartet nicht von den Viertklässlern, dass sie in diesem Alter schon in die üblichen Schullaufbahnen passen, sondern gibt ihren Schülerinnen und Schülern durch den integrativen Aufbau die Möglichkeit, Interessen und Neigungen im Laufe der Sekundarstufe I differenziert zu entwickeln und eigene Schwerpunkte zu setzen.
  • Durch das differenzierte Angebot von Fachleistungskursen werden alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihren Lern- und Leistungsvoraussetzungen individuell gefördert (Fachleistungsdifferenzierung).
  • Die Schülerinnen und Schüler werden nicht in allen Fächern nach den gleichen Anforderungen unterrichtet. So kann z.B. ein Kind in Deutsch und Englisch ein oberes Niveau besuchen und im Fach Mathematik entsprechend seinen Fähigkeiten in einem anderen Niveau erfolgreich mitarbeiten.
  • Durch ein breites Angebot an Wahlpflichtkursen können sich die Schülerinnen und Schüler ihren Neigungen entsprechend eigene Schwerpunkte setzen (Neigungsdifferenzierung).
  • Die Schülerinnen und Schüler können als viertes Hauptfach die zweite Fremdsprache (Französisch) belegen oder ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechend aus einem breiten Angebot ein anderes Wahlpflichtfach z.B. Darstellendes Spiel, Naturwissenschaften/Ökologie, Sport, Arbeitslehre und Wirtschaft sowie Kommunikation und Medien wählen.
  • Durch das differenzierte System muss kein Kind befürchten, aufgrund abfallender Leistungen die Schule verlassen zu müssen.
  • Bei Kindern kann es aus unterschiedlichen Gründen in bestimmten Phasen ihrer schulischen Entwicklung zu einem Leistungsabfall kommen. Bei nichtausreichenden Leistungen kann ein Kind in der IGS in ein niedrigeres Niveau umgestuft werden; es kann aber wieder (auch durch Besuch von Förderkursen) bei Leistungssteigerung in das höhere Niveau wechseln. Kein Schüler muss befürchten die Klassengemeinschaft oder gar die Schule wechseln zu müssen.
  • Durch das integrierte System ist gemeinsames Lernen über die Grundschulzeit hinaus möglich.
  • Da alle Abschlüsse an der IGS zu erreichen sind, haben die Kinder die Möglichkeit, von der Einschulung in unsere Schule bis zum Schulabschluss überwiegend in einer Klasse bleiben zu können. Der Klassenverband bleibt bis zum 9. bzw. 10. Schuljahr bestehen, Schulfreundschaften bleiben zusammen, gemeinsames Lernen wird möglich.

Link zum Bildungsserver Rheinland-Pfalz (IGS)

Klassenunterricht Fachleistungsdifferenzierung Neigungsdifferenzierung

z.B.Gesellschaftslehre

Sport

Bildende Kunst

Musik

Offenes Lernen

Klassenrat

z.B.ab Klasse 9:

Physik, Chemie

ab Klasse 8:

Deutsch

ab Klasse 7:

Englisch, Mathematik

Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6Französisch

Naturwissenschaften/Ökologie

Darstellendes Spiel

Arbeitslehre

Sport

Kommunikation und Medien

 

Gebäude seite

Gebäude Goetheschule Kaiserslautern

Kontaktdaten Goetheschule Kaiserslautern

Infos zur Schulwahl für Eltern

Infos zur Schulwahl für Schüler

Was ist eine IGS?

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?