Am Freitag, den 18.01.2019, fand an der IGS Goetheschule zum ersten Mal der Schulwettbewerb zu Jugend debattiert statt. Jugend debattiert ist das größte privat finanzierte Projekt zur sprachlichen und politischen Bildung in Deutschland. Ab Klasse 8 können Schülerinnen und Schüler am bundesweiten Wettbewerb teilnehmen. Der Wettbewerb findet zunächst auf Schul-, Regional- und Landesebene statt. Höhepunkt ist das Bundesfinale, bei dem die besten Debattanten aus ganz Deutschland in Berlin aufeinandertreffen.

In einer Debatte bei Jugend debattiert äußern sich jeweils vier Jugendliche zu aktuellen schulischen und politischen Streitfragen wie: „Sollen öffentliche Plätze videoüberwacht werden?“ Im Wettbewerb dauert eine Debatte 24 Minuten. Jeder erhält zunächst zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position – Pro oder Contra – darlegt. Es folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für ein Schlusswort steht jedem Teilnehmer eine Minute zur Verfügung. Eine Jury bewertet die Debattanten öffentlich nach Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Dieses Jahr nahmen aus der Klasse 10b Lisa Braun, Seden Inan, Paul Weiß, Noah Nebling, Noëlle Ratasewitz und Lilith Koch teil. Aus der Klasse 8c beteiligte sich Elias Dourado Fernandes an dem Schulwettbewerb. Zunächst fanden zwei Qualifikationsrunden statt, bei denen nacheinander die Themen „Soll ein Schulfach praktische Lebensführung eingeführt werden?“ und „Soll privates Silvesterfeuerwerk verboten werden?“ debattiert wurden. Die jeweils zwei stärksten Debattanten zogen dann in das Finale ein, in dem sich die Debattanten mit der Fragestellung „Soll bundesweit für alle Hundehalter ein Hundeführerschein vorgeschrieben werden?“ auseinandersetzten. Bei der Finaldebatte gingen Lilith Koch (10b) und Noah Nebling (10b) als Schulsieger hervor.

Am 5. Februar nahmen Lilith und Noah am Regionalwettbewerb im Heinrich-Heine-Gymnasium teil. Von insgesamt 20 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in der Altersgruppe I belegte Noah Nebling den dritten Platz und qualifizierte sich damit für das Regionalfinale am 19. Februar im Rathaus. Lilith Koch war unter den Top 10 vertreten. Beide haben großartige Leistungen gezeigt und sich gut gegen die Schülerinnen und Schüler der anderen Schulen behauptet.

Allgemein ist den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ein großes Lob für ihren Mut und die gezeigten Leistungen auszusprechen! Allen Teilnehmern sagen wir herzlichen Dank und wünschen viel Erfolg bei kommenden Debatten!

Update:

Im großen Ratssaal des Rathauses konnte sich unser Schüler Noah Nebling, Klasse 10b,  gegen die anderen Jugendlichen durchsetzen und wird nun am Finale im Mainzer Landtag teilnehmen. Zur Vorbereitung für diese Herausforderung gewann er ein Rhetorikseminar.

Hier der Link zum Artikel auf der Homepage der Stadt.

Wir fiebern mit Noah mit und drücken ihm die Daumen, dass er auch bei diesem Wettbewerb wieder die Nase mit vorne dabei hat.